Julia
4. Dezember 2021

Impfungen vor der Weltreise – Unser Weg zum Pieks

impfung photocase 3888232

Impfungen vor der Weltreise – so haben wir begonnen

Das Thema Impfungen hat uns bei der Vorbereitung für die Weltreise mit am meisten Zeit gekostet. Generell hat dieses Thema zurzeit in der Gesellschaft einen hohen Stellenwert. In diesem Blogbeitrag soll es aber um das Thema Reiseimpfungen gehen, ich möchte euch unserer Erfahrungen mitteilen, unsere Herangehensweisen, die Kosten und euch einen kurzen Einblick in die  jeweilige Krankheit geben. Das Thema Impfen solltet ihr auf jeden Fall rechtzeitig angehen, um so nicht in unnötigen Stress zu geraten. 

Der Termin beim Arzt

Zuerst habe ich mich im Internet informiert, welcher Arzt bei uns eine Erlaubnis hat um Gelbfieber zu impfen. Gelbfieber ist eine Lebendimpfung und darf daher nicht von jedem Arzt geimpft werden, der Arzt benötigt eine spezielle „Ausbildung“. Dieser Arzt ist in der Regel auch auf Reiseimpfungen spezialisiert und so habe ich gleich nachgefragt, ob die Ärztin eine Impfberatung durchführt und für uns beide einen Termin geholt. Die Beratung hat bei uns knapp über eine Stunde gedauert. Die Ärztin nahm sich sehr viel Zeit. Wir hatten direkt unseren Impfausweis dabei, sodass die Ärztin für uns ein individuelles Impfschema schrieb und uns die entsprechenden Rezepte für die Impfungen aushändigte.

Da es sich um Reiseimpfungen handelt und die „freiwillig“ sind, wird nicht jede Impfung von der Krankenkasse übernommen. Hier unterscheidet es sich auch, dass du dir vorher selbst den Impfstoff holen musst in der Apotheke und nicht einfach zum Arzt gehen kannst. 

Ich bekam direkt nach dem Gespräch eine Gelbfieberimpfung von der Ärztin. Stefan bekam die Gelbfieberimpfung erst 4 Wochen später, da er vor ein paar Tagen erst seine 2. Corona Impfung erhielt und startete er etwas später als ich. 

Wichtig ist dabei, dass bei manchen Ländern es eine Pflicht ist, eine Gelbfieberimpfung zu haben und du dieses auch vorweisen musst. Daher ist zu beachten, dass die Impfung auf jeden Fall in das internationale GELBE Impfbuch kommen muss, dieses ist von der WHO anerkannt. Stefan kommt aus dem Osten und hatte daher noch ein rotes „altes“ Impfbuch, hat aber problemlos ein neues gelbes Impfbuch erhalten.

Der Impfplan und jede Menge Rezept

Nun hatten wir also den Impfplan und jede Menge Rezepte und ehrlich gesagt, sind wir nach dem Gespräch bei der Ärztin raus, schaute uns an und waren ziemlich überfordert. Den die Ärztin erklärte uns in kurzen knappen Sätzen wogegen wir uns da Impfen ließen und so manch eine Krankheit hat uns da schon etwas Angst eingejagt. 

Ich weiß noch wie schlecht die Laune von Stefan war und in ihm neue Zweifel kamen. 

Der Impfplan war gut durchgetaktet und wir ahnten bereits, dass viele Arztbesuche notwendig seien werden. Die Ärztin hat uns nur eine Empfehlung  gegeben, wir hätten nicht alle Impfungen machen müssen, das war immer noch unsere eigene Entscheidung.  Also informierte und recherchierte ich noch ein wenig über die Krankheiten und Impfungen.  

Nachdem wir uns entschieden hatten den Impfplan und alle Impfungen wie die Ärztin sie aufgeschrieben hat zu machen, ging ich mit den ganzen Rezepten (erhielten wir bereits von der Ärztin) zu einer Apotheke. Ich kann euch sagen, das war vielleicht ein Kuddelmuddel in der Apotheke, wie die Apothekerin mich angeschaut hat, die war zunächst völlig perplex. Also erklärte ich ihr die ganze Situation und wir haben uns darauf geeinigt, dass die Apotheke den ganzen Impfstoff bestellte und für uns einlagert. Ich erhielt einen Abholschein und holte mein Impfstoff immer dann, wenn ich ihn gebraucht habe. Da der Impfstoff konstant kühl gelagert werden muss, war dies perfekt für uns. Ich wollte nicht in meinen Kühlschrank schauen und nur Impfstoff sehen. 😀 

Den Impfstoff musste ich direkt bezahlen. Zu den Kosten komme ich unten noch mal gesondert.  

Weltreise – diese Impfungen benötigst du

So fast geschafft, jetzt ging es nur noch zu meinem Hausarzt, der beide Impfpläne von uns erhielt. Ich habe immer einen Termin vorher für die Impfung gemacht und das hat jedes Mal super geklappt.

Wir haben und werden also folgende Impfung erhalten.  Ich werde im nachfolgenden näher auf die Impfung eingehen, wofür diese ist, wie wir diese vertragen haben und die Kosten der Impfung. 

 

Rabipur, die Impfung gegen Tollwut

Tollwut ist eine Infektionskrankheit, eine Viruserkrankung, die von Tieren (meistens Hunde) auf Menschen übertragen werden kann. Der Erreger gelangt meist durch eine Bisswunde oder über eine  bestehende Wunde in den Körper. Tollwut verläuft in drei Stadien und endet tödlich. 

Bei der Tollwut Impfung sind insgesamt drei Impfungen notwendig.

Vorwiegend erfolgt die zweite Impfung 7 Tage nach der ersten. Die dritte Impfung erfolgt dann am 21 bis 28 Tag. 

Hier habt ihre eine Karte, wo ihr gut einsehen könnt, wie weitverbreitet, Tollwut in eurem Reisegebiet ist. 

weltreise tollwut
weltreise tollwut

 

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Die Tollwut Impfung war die Impfung, die wir mit am besten vertragen haben. Wir hatten keinerlei Impfreaktionen und waren auch am nächsten Tag fit. 🙂

Das hat die Tollwut Impfung gekostet

Insgesamt hat uns die Tollwut Impfung 223,80 € pro Person gekostet.  Das sind 74,60 € pro Impfdosis. Natürlich kann dieser Preis je schwanken. Ich denke aber es sollte einen groben Richtwert geben.

 

Bexsero, die Impfung gegen Meningokokken B

Meningokokken werden in verschiedenen Gruppen unterteilt.  Einmal in  B, C und ACWY. Bexsero ist ein Impfstoff für die Gruppe B. Meningokokken ist ein Bakterium, was unter anderem für schwere Verläufe einer Meningitis (Hirnhaut – und Rückenmarksentzündung) oder einer Blutvergiftung, auch Sepsis genannt führen kann. Teilweise auch lebensbedrohlich ist.

Die Übertragung erfolgt über Tröpfchen. Diese Gruppe kommt bei uns in Deutschland überwiegend vor.

Insgesamt sind zwei Impfungen notwendig. Die Impfungen werden meist in einem Abstand von einem Monat geimpft.

Hier auch wieder ein Link, wo ihr nachsehen könnt, wo die Meningokokken B verbreitet sind:

weltreise 2021 2 meningokokken invasiv
weltreise 2021 2 meningokokken invasiv

 

Puhhhh, die Impfung hat uns wirklich etwas Kraft gekostet. Ich denke Bexsero ist die Impfung, die uns beide am meisten Kraft gekostet hat. Wir haben die Impfung beide nicht sonderlich gut vertragen und benötigten mindestens ein Tag um uns zu erholen. Wir hatten beide Schüttelfrost, Gliederschmerzen und unglaubliche Schmerzen im Arm. Es war wirklich toll, als wir beide die Impfungen hinter uns hatten, da war der Rest dagegen nicht. 😉

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Für die Bexsero Impfung haben wir insgesamt 216,80 €  pro Person gezahlt. Das sind 108,40 € pro Impfdosis. Kommt auch in Deutschland vor und manche Krankenkassen übernehmen diese Impfung, da sie aber nicht von der STIKO (Ständige Impfkommission) empfohlen ist, wird die Impfung nicht grundsätzliche übernommen. Im Zweifel einfach bei deiner Krankenkasse nachfragen. 

 

Nimenrix, die Impfung gegen Meningokokken A

Nimenrix ist ebenfalls ein Impfstoff für Meningokokken, jedoch für die Gruppe A. Meningokokken können wie schon oben bei Bexsero beschrieben verschiedene schwerwiegende Entzündungen hervorrufen wie Hirnhautentzündung und Blutvergiftung. Die Übertragung erfolgt ebenfalls meistens über Tröpfchen.

Bei der Impfung Nimenrix, ist lediglich eine Spritze notwendig

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Die Impfung haben wir gut vertragen und hatten keine großen Nebenwirkungen.

Kosten der Impfung: 50,78 € / Person insgesamt.

 

Ixiaro, die Impfung gegen Japanische Enzephalitis

Wie viele Impfungen sind notwendig?

Die Japanische Enzephalitis ist die Hauptursache für Gehirnentzündungen beim Menschen. Sie wird durch Viren (Arboviren) verursacht.

Bei der Impfung Ixiaro sind zwei Impfungen notwendig, die meist in einem Abstand von 4 Wochen erfolgt.

Die Japanische Enzephalitis kommt überwiegend in Südostasien vor. Ebenso in weiten Teilen von China, Indien, Korea, Japan (West-Pazifik) und in Nordaustralien. Es wird über verschiedene Moskitos übertragen. Das Virus Schweine, verschiedene Arten von Vögeln und Menschen. Moskitos infizieren sich während einer Blutmahlzeit bei infizierten Schweinen oder Vögeln.

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Ixiaro haben wir beide soweit gut vertragen. Ich hatte leichte Kopfschmerzen und war etwas müde. Dies hielt jedoch nicht länger als einen Tag an.

Die Impfung hat uns insgesamt 193,14 gekostet. Pro Impfdosis also 96,57 €.

 

Viatim, die Impfung gegen Hepatitis A und Typhus

Viatim schützt vor Hepatitis A und Typhus. Hepatitis A sind Viren, die eine akute Entzündung des Lebergewebes verursachen können. Die Erkrankung ist ernst zu nehmen, verläuft aber größtenteils harmlos.

 Hepatitis A ist eine Lebensmittelinfektion und kommt in allen tropischen und subtropischen Regionen vor. Hepatitis A wird fäkal/oral übertragen, dies geschieht größtenteils durch verunreinigte Lebensmittel oder Trinkwasser.

Hier wieder ein Link, wo ihr sehen könnt, wie weitverbreitet, Hepatitis A ist:

weltreise 2021 2 hepatitis a
weltreise 2021 2 hepatitis a

Erreger des Typhus, genauer gesagt des Paratyphus sind Bakterien der Gruppe Salmonella enterica Serotyp typhi bzw. paratyphi A, B und C. Die Erkrankung wird von Mensch zu Mensch übertragen. Die Infizierten scheiden den Krankheitserreger überwiegend über den Stuhl aus, dies kann manchmal über Jahre hinweg geschehen, ohne dass der Mensch selbst erkrankt. Die fäkale orale Übertragung ist eher selten, die Übertragung erfolgt größtenteils über das Essen oder Wasser, was mit dem Erreger verunreinigt ist. Dabei spielen die hygienischen Verhältnisse eine wichtige Rolle.

Typhus kommt weltweit vor. Die Krankheit kommt am häufigsten unter schlechten Hygienebedingungen bei Nahrungsverarbeitung und -behandlung vor, außerdem dort, wo es keine geeignete Abwasserbehandlung gibt.

Hier ist eine Impfung ausreichend. Eine Auffrischungsimpfung wir innerhalb von 36 Monaten empfohlen. Vorzugsweise 6 bis 12. Monate nach der Grundimmunisierung.

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Wie wir die Impfung vertragen haben können wir leider noch nicht sagen. Unsere Ärztin sagte uns, da der Schutz nach einem Jahr abnimmt, deswegen sind auch Auffrischungsimpfungen erforderlich.

Kosten: 93,22 € / Person insgesamt.

Hepatitis B Impfung

Hepatitis B ist eine Viruserkrankung, die mit einer Leberentzündung einhergeht. Eine akute Infektion kann in eine chronische Verlaufsform übergehen. Übertragung erfolgt  über Blut und ungeschützter Geschlechtsverkehr.

Vor allem bei länger geplanten Aufenthalten macht die Impfung einen Sinn. Gerade, wenn Länder eingeschränkte medizinische Versorgung haben und ihr z. B. einen Unfall habt und im Krankenhaus versorgt werden müsst. 

Es sind drei Impfungen notwendig.  Die 2. Impfung erfolgt einen Monat nach der Ersten und die 3 ca. 6 Monate nach der 2. Bereits nach der 2. Impfung ist ein kurzzeitiger Schutz vorhanden. 

Hepatitis B ist weltweit verbreitet, auch hier wieder eine Karte, wo ihr das Risiko nachschauen könnt.

weltreise 2021 2 hepatitis b
weltreise 2021 2 hepatitis b

Unsere Erfahrung mit dieser Impfung

Wie wir die Impfung vertragen haben können wir leider nicht sagen. Ich kann mich schon gar nicht mehr erinnern, wann ich diese Impfung erhielt. Die Impfung hatte ich bereits aus beruflichen Gründen. Stefan hat die Impfung sich bei unserem ersten Thailand Urlaub verabreichen lassen. 

Die Kosten belaufen sich hier etwa auf 230 € / Person für alle Impfdosen.

Encepur, die Impfung gegen FSME

Wie viele Impfungen sind notwendig?

FSME = “Frühsommer – Meningoenzephalitis”. Es handelt sich hier um eine Gehirn-, Hirnhaut- oder Rückenmarksentzündung, die durch Viren verursacht wird. Die Übertragung erfolgt durch Zeckenbisse.

Zecken kommen weltweit vor. Das FSME Virus ist jedoch auf Europa und einige Teile Asiens beschränkt. In Deutschland ist das FSME Virus teilweise stark betroffen.

Bei der Encepur Impfung sind drei Impfungen notwendig. Die 2. Impfung erfolgt 14, bis 3 Monate nach der ersten Dosis. Die dritte Dosis 9 bis 12 Monate nach der zweiten Dosis oder wenn man es eilig hat 21 Tage nach der ersten.  Eine Auffrischung muss in regelmäßigen Abständen erfolgen.

Unsere Erfahrungen mit dieser Impfung

Bei der Impfung hatten wir keinerlei Nebenwirkung gehabt. Ich hatte als Kind bereits eine Zeckenimpfung erhalten, sodass ich nur eine Auffrischung erhielt. Stefan erhielt, die volle Dosis 😀 

Insgesamt 94,16 € also pro Impfdosis 47,08 € / Person.  Die Kosten werden in den meisten Fällen von der Krankenkasse übernommen. Wir wohnen in einem “Risikogebiet“ deshalb haben wir die Kosten übernommen bekommen. 

 

Weltreise und die Coronaimpfung

Hierzu möchte ich gar nicht so viel schreiben. Ich denke, dass sich bereits jeder mit dem Thema ausreichend und umfangreich beschäftigt hat und habe Sie nur der Vollständigkeit halber mit aufgezählt. 

 

Gesamtkosten aller Impfungen

Ich habe für meine Impfung insgesamt 871,90 € ausgeben. Meine Krankenkasse übernimmt leider nur 200 € pro Jahr an Reiseimpfungen. 

Zuzüglich 51,26 € für das Impfen.

Gesamtpreis bei Julia: 923,16 €

 

Stefan hat für seine Impfungen insgesamt 982,96 € ausgegeben. Seine Krankenkasse hat alle Kosten der Impfung übernommen. 

Zuzüglich 96,60 € für das Impfen 

Gesamtpreis bei Stefan: 1079,56 €

 

Fazit

Wie ihr sehen könnt, lohnt es sich auf jeden Fall bei eurer Krankenkasse nachzufragen, inwieweit die Kosten übernommen werden. Den die Impfungen können vorher schon ziemlich ins Geld gehen wir ihr sehen könnt. Ich muss sagen, dass ich selbst nicht mit so hohen Kosten gerechnet habe. Ich dachte vorher so 600 bis 700 € seien notwendig.

Außerdem entstehen euch noch weiter Kosten für das Impfen. Da es sich auch hier um Reiseimpfungen handelt, berechnet euch der Arzt jeweils die verabreichte Injektion. Stefan hat das erste Mal für zwei Impfungen 50 € bezahlt, er war erst bei dem Arzt, wo wir uns beraten lassen haben. Dann hat er sich aber auch wie ich bei unserem Hausarzt impfen lassen, da dieser pro Injektion nur 4,66 € genommen hat. Was am Ende natürlich einen riesigen Unterschied gemacht hat. Der Arzt kann die Impfung nach verschiedenen Faktoren berechnen, deshalb auch dort die großen Preisunterschiede. Stefan erhielt auch diese Kosten von seiner Krankenkasse vollständig zurück. 

Quellen, die ich sehr informativ finde und uns geholfen haben

https://tropeninstitut.de/

https://www.fit-for-travel.de/

Der Bericht besteht aus eigene Recherchen und ist keine medizinische Empfehlung. Ihr solltet euch immer an einen Arzt wenden. Er soll euch einen groben Überblick und Einblick geben, was euch erwarten kann oder auch nicht. Je nachdem, was ihr euch Impfen lassen möchtet oder wo ihr auch hinreißt. Dies ist immer individuell. Ihr könnt auch online eine Reiseberatung beim medizinischen Tropeninstitut machen, die berechnen, die Beratung jedoch meist pro Reiseland. 

Ich hoffe, euch hat der Artikel gefallen und er konnte euch einen groben Einblick in das Thema Reiseimpfung geben. 

Ich wünsche euch eine tolle Zeit und einen wundervollen Tag. 

Julia 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Beitragsinhalt
Neu hier?